· 

Hot Dog - So kommt Dein Hund gut durch den Sommer!

sevenpixx@pixabay.com


Hot Dog - So kommt Dein Hund gut durch den Sommer!

Coole Tipps für heiße Tage - damit auch Dein Hund die Hitze gut verträgt

Es ist Sommer.

 

Endlich.

 

Und auch wenn das gerade politisch total unkorrekt ist, ich sag’s trotzdem: Ich liebe den Sommer!

 

Ja, auch die Hitze, die einen dazu bringt, den Schrank nach den luftigen Kleidern zu durchwühlen, die man vor Jahren für den Urlaub im Süden gekauft und seitdem zwischen den Fleecepullis und Regenjacken vergraben hat.

 

Die Sonne, die vom wolkenlosen Himmel knallt und die Vitamin D-Produktion ankurbelt, das herrliche Gefühl, im Pool zu liegen, mit den Zehen im Wasser zu plantschen und den Bienen bei der Arbeit zuzusehen ...

 

Soviel zu den – im wahrsten Sinne des Wortes – Sonnenseiten des Sommers.

Die Schattenseiten zähle ich jetzt nicht auf, das übernehmen schon die Medien.

 

 

 

Endlich Sommer!

 Free-Photos@pixabay.com

Zum Thema 'Hund im Sommer' hat Sophie – wie immer – mehrere Meinungen.

 

Meistens entscheidet sie sich für die Meinung, die das genaue Gegenteil von Frauchens Meinung ist. Wir haben also eine klassische Meinungspolarität.

 

Beispiele gefällig? Gerne. Ich nenne nur das Stichwort ‚Fressen von Hasenköttel‘ oder ‚Sitz-Platz-Bleib‘.

Deswegen wundert es mich auch nicht, dass Sophie nach dem Korrekturlesen dieses Artikels gemault hat, dass ich äußerst einseitig berichte und die Position der Direktbetroffenen, also der Hunde, nicht genügend würdige. Also darf sie heute ausnahmsweise mal direkt im Text kommentieren.

 

Falls Dir dabei Widersprüche auffallen sollten, behalte sie bitte für Dich. Sophie ist nicht nur entschlussambivalent, sondern auch hypersensibel.

 

Vor allem bei Hitze.

 

 

 

''Ich bin nicht zickig! Mir ist einfach bloß vieeeel zu warm!'

Und damit wären wir jetzt endlich auch wieder beim Thema:

Wie kommt Dein Hund gut durch die heißen Tage?

Meine Top 6-Sommertipps

Sommertipp 1: Take it easy

Tja, es ist eigentlich ganz einfach, mit der Sommerhitze klarzukommen: Man bewegt sich so wenig wie nur möglich.

 

Leider können wir nicht wie unsere Vierbeiner einfach mal in den Dauersiesta-Modus schalten – aber wir sollten es ihnen gönnen. Also, reduziere Euer Tagesprogramm einfach auf das, was Deine Fellnase selber anbietet. Lass Deinen Liebling dösen, stell keine zu großen Anforderungen an Bewegung und Aktivität.

 

Kurze Gassirunden in den kühleren Morgenstunden oder später am Abend sind auch für Dich viel angenehmer, und für das ambitionierte Sportprogramm auf dem Agility-Platz hast Du noch die anderen elfeinhalb Monate Zeit genug.

 

 

 

'Mein neues Hobby: Power-Chilling'.

Übrigens, wo wir gerade beim Thema sind: Ich habe selber mit Erschrecken festgestellt, wie brutal heiß Asphalt werden kann. Aber auch Terrassenfliesen oder Balkondielen können ganz schnell zu Verbrennungen an den empfindlichen Pfoten führen!

 

Deswegen teste an heißen Sommertagen immer mal wieder den Bodenbelag mit der Handfläche – oder barfuß. Dann hat Deine Fellnase auch was zu lachen, wenn sie Dir beim unfreiwilligen Schuhplattler zuschauen darf.

 

Also, auch immer schön an die Abschattung denken!


Sophie meint dazu:

 

Also, wie dämlich ist das denn, Frauchen? Das ist kein Tipp, das ist eine Dauerzustandsbeschreibung. Weck mich, wenn’s wieder was zu Fressen gibt ...

 

 

 

 

'Pst, nicht stören. Ich befinde mich gerade im Dauerzustand.'

Also: 0 von 5 Knochen für eine Selbstverständlichkeit.


Sommertipp 2: Die Bar ist eröffnet

Nichts Neues: Bei Hitze muss man viel trinken – mehr als sonst.

 

Gehört Deine Fellnase auch zu den Exemplaren, die den Gang zum Wassernapf gerne mal vergessen? Ich gebe Sophie immer einen Extra-Schluck Wasser ins Fressen, dann bekommt sie die Flüssigkeit quasi 'on top'.

 

Und mein Supertipp: Versuch’s mal mit Bestechung. Ein bisschen Leberwurst ins frische Wasser, ein Käsewürfel oder ein Wurststückchen – und schon wird sogar der größte Trinkmuffel aktiv! 

 

 

 

'Dabei kann ich doch sogar prima aus der Flasche trinken ...'


Sophie meint dazu:

 

Leckerlis ins Wasser schmeißen? So ein Quatsch! Die gehören direkt in den Hund rein und nicht verwässert. Möchte mal Frauchens Gesicht sehen, wenn ich ihre Grillwurst in der Regentonne versenke ...

2 Höflichkeitsknochen von 5 möglichen (aber nur, weil Leberwurst im Spiel ist) 


Sommertipp 3: Poooooolparty!

Es geht natürlich immer noch eine Stufe besser ...

 

Die meisten Hunde (ja, ich glaube, alle mit Ausnahme von Sophie) lieben es, im Wasser herumzuplantschen. Wer noch Platz auf Balkon oder Terrasse hat: es gibt Hundepools in allen Größen, zum Aufklappen oder Aufblasen.

 

Am besten irgendwo im Schatten aufstellen und natürlich aufpassen, dass sonst keiner reinfällt. 

 

 

 

'Poooolparty!'

Stefan Glazer@pixabay.com

Wenn Deine Fellnase noch etwas zögerlich ist: Habt Ihr Lieblingsspielzeug, das wasserfest ist bzw. schwimmen kann? Bälle zum Beispiel? Immer rein damit!

 

Natürlich gibt’s im Fachhandel auch spezielles Spielzeug für Wasseratten, wenn Ihr es besonders gut mit Eurer Fellnase meint :-).

  

Kleiner Tipp: wir haben uns statt eines Hundepools einfach einen Kinderpool besorgt. Sah genau identisch aus, kostete aber die Hälfte – und das Resultat ist das gleiche: Sophie geht nicht rein ...

 

 

 

'Ich.Hasse.Wasser!'


Sophie meint dazu:

 

Es geht natürlich immer noch eine Stufe blöder ...  Was soll ich denn in dem doofen Pool? Es ist nass, es ruiniert meine Frisur, es spritzt mir in die Augen – und mein Lieblingsball ist komplett durchgeweicht.

Hockt Euch doch selber in das dämliche Ding, wenn Ihr unbedingt meint. Übrigens: Ihr seht nass genauso doof aus wie ich.

0 Knochen – und seid froh, dass ich keine Minusknochen vergeben kann ...


Sommertipp 4: Autofahren – nein danke!

Ja, ich weiß ... Manchmal lässt es sich einfach partout nicht verhindern.

 

Aber es ist wirklich so wahnsinnig gefährlich, den Hund im Auto zu lassen, wenn Du irgendwo parkst! Ja, natürlich ist es nur ‚gaaaaanz kurz‘ und Du bist gleich wieder da. Aber so schnell kannst Du Dich gar nicht bewegen, wie es im Fahrzeuginneren unerträglich heiß wird – sogar im Schatten und bei vermeintlich angenehmen Außentemperaturen von um die 20 Grad.

 

 

 

Nein, so bitte auch nicht ...

Yolanda@pixabay.com

Was ist, wenn Du unerwartet doch irgendwo aufgehalten wirst? Genau vor Dir an der Kasse wird der Wocheneinkauf in Cent bezahlt, Du triffst jemanden, der Dir ‚nur schnell‘ was erzählen muss, oder Dir wird vielleicht selber schwindlig?

 

Genau das kann ‚die Minute zuviel‘ sein ...

 

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema findest Du beispielsweise auch hier:

https://www.peta.de/hund-hitze-auto

 


Sophie meint dazu:

 

Da hat Frauchen ausnahmsweise mal recht. Daheim ist es eh am schönsten.

Großzügige 5 von 5 Knochen.


Sommertipp 5: Coole Basics – Kältedecken und Co.

Auch wenn unsere Prinzessin hin und wieder der Meinung ist, dass ihr ein Sonnenbad ganz gut täte, ist sie doch meistens froh, wenn sie ein kühles Plätzchen für ihren dicken Bauch findet. Am liebsten auf den Bodenfliesen im Treppenhaus (da hat man auch noch alles im Blick) oder auf der Glasplatte rund um den Kamin.

 

Bestimmt gibt’s auch bei  Dir zuhause auch so ein paar nette Fleckchen, die Du an Deine Fellnase abtreten kannst (auch wenn der Hund dann mitten im Flur herumliegt und man ständig darüberfällt  :-)). Der Sommer ist kurz, da darf man auch ruhig mal ein bisschen die Füße heben …

 

 

 

'Hier ist es am kühlsten ...'

Alternativ bietet der Fachhandel auch richtige Kühldecken, –halstücher oder sogar ganze -shirts an. Nachdem wir mit dem Halstuch keine gute Erfahrung gemacht haben (auf gut deutsch: Sophie fand das feuchte Ding um den Hals einfach nur ätzend ...), sparen wir uns das Geld für die Shirts.

 

Madame zieht sie eh nicht an.

  

Die Kühldecken (jaaaa, wie immer haben wir von einem Produkt mehrere Varianten. Seit Sophie bei uns residiert, explodieren die Umsatzzuwächse beim Hundefachhandel. Die ersten gehen schon an die Börse) scheinen ganz angenehm zu sein, haben aber den Nachteil, dass man sie nicht mit nach draußen nehmen kann. Sie heizen sich nämlich in der Sonne ganz furchtbar auf ... :-(


Sophie meint dazu:

 

3 liebgemeinte Knochen. Die restlichen beiden hätte es für die Möglichkeit gegeben, das Fressen auch ans kühle Plätzchen liefern zu lassen. So muss ich tatsächlich aufstehen und mich einen ganzen Meter bis zum Fressnapf schleppen. Frechheit.


Sommertipp 6: Ice, ice, baby!

Süßigkeiten sind für Hunde ja tabu – mit kleinen Ausnahmen wie zum Beispiel dem selbstgemachten Naturjoghurteis.

 

Schleckt Dein Hund gerne? Verträgt er Milchprodukte? Dann probier’s doch mal mit einem Supersnack: Einfach etwas Naturjoghurt oder Quark in ein Silikonförmchen füllen, ab ins Tiefkühlfach – und voilá! Schon rund zwei Stunden später steht dem Schleckspaß nichts mehr im Wege!

 

Hier kannst Du auch noch wunderbar kreativ werden und mit etwas Leberwurst, Beeren, Obst, Gemüseschnipsel etc. verzieren – Dein Hund wird Dich dafür lieben ...

 

 

 

Ohhh, lecker!

Für Smoothie-Liebhaber: Das Ganze geht natürlich auch noch vitaminreicher. Du kannst alles zusammenmixen, was Deine Fellnase mag – und was ihr guttut. Probier’s doch mal mit einer Kombi aus Apfelschnitzen, Banane, ein bisschen Karotte und etwas Honig ...

 

Hmmmm, lecker!

 

 

 

'Die leckeren Beeren heb ich mir immer bis ganz zum Schluss auf ...'

Sophie meint dazu:

 

Warum gibt’s das nicht jeden Tag, Frauchen? Okay, aber trotzdem:

5 Knochen für so viel Mjammmjamm!


So, dann bin ich beruhigt, dass ich von Sophie wenigstens auch mal die volle Punktzahl für meine coolen Sommertipps bekommen habe ... :-)

 

Und wie sieht’s bei Dir aus? Wie kommst Du mit Deiner Fellnase gut durch den Sommer? Verrate uns doch mal Deine besten Tipps – entweder an kontakt@der-kleine-hundeblog.de oder gleich hier unten im Kommentar. Sophie und ich freuen uns immer, wenn wir Post bekommen – sogar bei 35 Grad im Schatten ... :-)

 

Hab einen wunderbaren Sommer zusammen mit Deinem vierbeinigen Liebling, viel Spaß in den  Ferien (wir sitzen auch schon auf gepackten Koffern :-)) und bis hoffentlich bald!

 

Herzliche Grüße von


Halt! Warte!

 

Falls Du neu hier bist: Kennst Du schon den genialen Erinner-mich-Service vom kleinen Hundeblog? Melde dich einfach gratis und unverbindlich an - und schon erhältst Du ein Mail, wenn wir wieder einen neuen Artikel geschrieben haben.

 

Besser geht's nicht, oder? :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0