· 

Produkttest: Hundefutter von Amadeo

Bichon frisé Test Hundefutter Amadeo Selecto

Produkttest: Das Premiumfutter von amadeo

Werbung (unbezahlt): Wir testen die 'Feine Kost von Amadeo' - hält das Hundefutter, was es verspricht?

Premium, Gourmet, Bio, ohne Konservierungsstoffe, ohne Zucker, ohne Getreide, mit Getreide, Monoproteinquelle, natürlich, artgerecht,  ...

Tja, da kann einem schon mal schwindlig werden, wenn man seiner geliebten Fellnase nur das Beste im Futternapf kredenzen will, oder?

 

Das Angebot an natürlicher, gesunder, vollwertiger Hundenahrung wächst gefühlt von Monat zu Monat. Um die Regale im örtlichen Tierbedarfshop komplett abzulaufen, brauchen Superhero-Herrchen und ich inzwischen festes Schuhwerk, Proviant und ein Zelt für den mehrtägigen Gewaltmarsch. Wenn wir dann nach dieser Strapaze ausgemergelt und erschöpft zurück ans Tageslicht taumeln, sind wir zwar pleite, haben aber immer noch das Gefühl, nicht genau das richtige Hundefutter im Einkaufswagen über den Parkplatz zu schieben. Ist in der Dose wirklich alles drin, was eine Bichon frisé-Prinzessin braucht? Ist bio wirklich bio? Sollen wir getreidefrei füttern (nur für alle Fälle ...) oder doch lieber quer durch die Botanik? Monoproteinquelle oder wilde Mischung? Passen die Verhältnisse von Protein, Fett, Rohfaser und -asche zueinander?

 

Wir sind überfordert.

 

Komplett.

 

 

 

'Also, ich bin NIE überfordert. Hauptsache, es gibt was in den Napf ...'

Weil wir immer auf Jagd nach dem NOCH besseren Futter sind, das so natürlich und gesund wie möglich ist, nutzen wir Sophie hemmungslos als Testobjekt aus.

 

Keine Angst - unsere Fellnase ist das hündische Pendant zu einem Gault Millau-Tester. Sie geht mit Kennerblick und ausgebildeter Expertise an neues Futter heran. Kroketten werden zuerst im Einzelverfahren auf Bissfestigkeit und Geschmack geprüft, Nassfutter ausgiebig beschnüffelt und beleckt. Sie ist sich ihrer Verantwortung wirklich bewusst. Nach Beendigung der Testreihe erhalte ich sofort Rückmeldung. Das geht von leisem Seufzen über ein fröhliches Bäuerchen bis hin zu Schlabberkuss für Frauchen.

 

Also, wenn wir testen, dann richtig! :-)

 

 

 

'Erstmal anmeditieren ...'

Die 'Feine Kost für Hunde' von Amadeo

Auf unserer Suche nach dem goldenen Vlies - beziehungsweise optimalem Futter - sind wir auf eine neue Marke gestoßen, die uns sofort neugierig gemacht hat. Sie heißt 'Feine Kost für Hunde' und kommt von einer kleinen Firma aus Nürnberg, die damit wirbt, dass sie in Lebensmittelqualität, ohne chemische Zusätze, Zucker, Aroma-, Farb- und Lockstoffe in Deutschland produzieren lässt.

 

Klingt gut, dachte wir, und ließen uns das Trockenfutter 'Strauß & Kartoffel', die Nassfuttersorten 'Rind', 'Wild', 'Lamm' und 'Truthahn' und die Mini-Trockenkekse 'Truthahn-Bits' liefern.

 

Die Firma, die die Marke 'Amadeo' vertreibt, arbeitet nämlich nur im Direktvertrieb. Bestellt werden kann das Futter im Online-Shop bzw. telefonisch - dann auch mit entsprechender Beratung. Ich bin ja bekennender Fan des Internets, wo ich in Ruhe stöbern, vergleichen und auswählen kann - im Gegensatz zu den Einkaufs(tor)touren im Laden.

 

Siehe oben.

Das Paket kam auch gleich am übernächsten Tag - liebevoll verpackt und randvoll mit duftenden Köstlichkeiten, die Sophie durch mehrere Lagen Karton und Papier sofort erschnüffelt hat.

 

 

 

'Hmmmm! Da ist was total Tolles drin!'

Also, dann mal ran an die Arbeit!

 


 

Los geht's mit dem

Trockenfutter Strauß & Kartoffeln

Genauer gesagt: das hypoallergene, getreidefreie Trockenfutter mit hochwertigem Straußenfleisch (Anteil 26%) als einziger Proteinquelle und Kartoffelflocken (o.A.), verfeinert mit Sonnenblumenöl, Kräutern, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

 

Mit 21,5% Protein liegt es noch gut im Bereich dessen, was wir für Sophie von Tierärzten empfohlen bekommen haben. Bekommt sie mehr, bewegt sich ihr Drehzahlmesser etwas arg hochtourig - mit anderen Worten: Wir haben hier Ballermann, und zwar von morgens früh bis abends spät.

 

Alle anderen Werte klingen in meinen laienhaften Ohren auch in einem positiven Verhältnis. Wer's genauer wissen will, bitteschön:

 

Fettgehalt 7,8 %, Rohasche 7,0 %, Rohfaser 3,8 %, Feuchtigkeit 8,9 %, Calzium 1,6 %, Phosphor 0,9 %, Natrium 0,5 %, Magnesium 0,1 %, Nährwert 3127 kcal/kg (alle Angaben laut Hersteller).

 

Die leicht ovalen Kroketten sind knapp 2 cm groß, dunkel, fest - und riechen auch für Menschennasen angenehm (zurückhaltend) :-). 

 

 

 

So sieht's aus, das Trockenfutter mit Truthahn.  Ganz schön lecker, oder? :-)

Soviel zur Theorie.

 

Wie hat's denn jetzt geschmeckt?

 

Laut Sophie: HERVORRAGEND.

 

Woran ich das erkenne? An der Lautstärke, in der sie mich anmault, wenn ich ihr nicht sofort das Näpfchen freigebe, an der Geschwindigkeit, mit der sie das Futter verputzt - und natürlich an dem Schlabberkuss hinterher.

Was Sophie an dem Trockenfutter von Amadeo gefällt:

  • alles

Was mir an dem Futter gefällt:

  • die guten Inhaltsstoffe
  • der aromatische, unaufdringliche Geruch (im Gegensatz zu Billigfutter, das wirklich übel stinken kann)
  • die Verträglichkeit (da sind wir beim Thema Output - ein Thema, über das Hundehalter genauso ausgiebig schwärmen können wie frischgebackene Eltern: klein, fest, regelmäßig, geruchsneutral. Besser geht's nicht ...)
  • zweierlei Packungsgrößen (3,25 kg und 11,5 kg)

Was ich mir noch wünschen würde:

  • einen Verschluss am Beutel (am liebsten so eine Art Reißverschluss an der oberen Kante, damit man den Sack trocken und sicher aufbewahren kann)
  • etwas mehr Infos, wie viel Kartoffel (in Prozent) enthalten ist, oder welche Kräuter speziell verarbeitet werden (nur so aus Neugier ... :-) )
  • eine Edition für kleine Hunde - also Krokettinis, damit der Napf mit 50 Gramm Abendessenration nicht so leer aussieht :-)

 

 

 

50 Gramm - nicht mehr und nicht weniger ... :-)

Das war's auch schon. Ich habe aus dem Test heraus das Gefühl, dass es sich hier wirklich um ein qualitativ hochwertiges, gesundes, wohlschmeckendes Trockenfutter handelt, das mit einem Kilopreis von 6,48 EUR bzw. 5,43 EUR je nach Packungsgröße (Stand 06/2019) preislich im Rahmen des 'normalen' Futters der großen Hersteller liegt.

 

Und was meine Wunschliste angeht: das ist Jammern auf hohem Niveau und vielleicht ein Gedankenanstoß für die Macher von Amadeo ;-) ...

 

Sophie und ich vergeben für das Trockenfutter 'Strauß & Kartoffeln' also gerne viereinhalb von fünf Knochen!


So, was haben wir denn noch getestet? Natürlich auch das Nassfutter!

 

Beginnen wir mit dem

Feinschmecker-Menü Truthahn mit Reis und Leinöl

 

 

 

Hmmmmm ... :-)

Da läuft einem doch schon fast selber das Wasser im Mund zusammen, oder? :-)

 

Und ich muss sagen, ich hätte mir das Nassfutter am liebsten gleich selber mal zum Probieren aufs Brot geschmiert. Es riecht sehr, sehr angenehm nach Geflügel, und der Reis steht nicht nur auf der Verpackung, sondern ist auch im Futter selber erkennbar, ebenso wie kleinere Fleischstückchen.

 

Ich finde es immer etwas schwierig, wenn Futterhersteller gaaaanz viele Einzelbestandteile auflisten, die man im Einheitsbrei weder sehen noch riechen kann. Bei Amadeo sieht und riecht man sie in ganz natürlicher Art und Weise. Dass hier keine Geschmacksverstärker verwendet werden, glaubt man gerne.

 

 

 

 

Da ist er, der Reis! :-)

Beim Nassfutter sind übrigens die Angaben ausführlicher:

 

Fleisch und Innereien (72%) bestehend aus Muskelfleisch vom Truthahn, Truthahnherzen und -leber, Fleischbrühe (22,5%), Getreide (4% Reis), Leinöl, Mineralstoffe.

 

Und was sagt die Analyse?

 

Protein 11,4%, Fettgehalt 6,4%, Rohasche 2,5%, Rohfaser 0,5%, Feuchtigkeit 75,0%.

 

Passt.

 

Und was sagt Sophie?

 

Her damit. Sofort. Nein, nicht bloß 30 Gramm. Her mit der ganzen Dose!

 

Ach ja, das Feinschmecker-Menü Truthahn gibt's übrigens in Dosengrößen zu 200, 400 und 800 Gramm.

 

Und von Sophie und mir gibt's volle fünf von fünf Knochen.


Als nächstes testen wir das

Feinschmecker-Menü Wild mit Kartoffeln, Preiselbeeren und Leinöl

 

 

 

Jetzt wird's wild ...

Hmmmm ... Lecker.

 

Dunkleres Fleisch, sehr aromatisch, ähnliche Konsistenz wie der Truthahn, dafür aber mit (sichtbaren) Kartoffelstückchen und Preiselbeeren.

 

 

 

 

Die Preiselbeeren haben sich weiter unten versteckt ... :-)

 

Was drin ist?

 

Fleisch und Innereien (69%) bestehend aus Muskelfleisch, Herzen, Leber, Lunge und Pansen vom Hirsch, Rentier, Reh und Elch, Fleischbrühe (23,5%), Gemüse (3% Kartoffeln), Früchte (3% Preiselbeeren), Leinöl und Mineralstoffe.

 

Oder lebensmitteltechnisch übersetzt:

 

Protein 11,1%, Fettgehalt 6,9%, Rohasche 2,5%, Rohfaser 0,5%, Feuchtigkeit 75,0%.

 

Sophie findet: Geschmack 100%.

 

Okay, Sophie, wenn du dir sicher bist ... Glatte fünf von fünf Knochen!


Weiter geht's mit dem

Feinschmecker-Menü Lamm mit Nudeln, Karotten und Leinöl

 

 

 

Das sieht guuuut aus! :-)

Ich hätte die Dose ja gerne mal Superhero-Herrchen als 'Lamm-Pastetchen' beim Abendessen serviert - mal sehen, ob er's gemerkt hätte, dass er sich gerade Hundefutter aufs Brot schmiert ... :-)

 

Nein, sowas mache ich natürlich nicht! Außerdem hätte Sophie lautstark dagegen Einspruch erhoben.

 

Tja, ich wiederhole mich. Alles, was auf der Dose steht, ist auch innen drinnen zu erkennen. Der Geruch: wirklich typisch Lamm - ohne 'bockig' zu sein.

 

 

 

 

 

Siehst Du die Karotte? :-)

 

Der Inhalt: Fleisch und Innereien (68%) bestehend aus Muskelfleisch vom Lamm, Lammherzen, Lammleber, Lammlunge und Lammpansen, Fleischbrühe (24,5%), Nudeln (3%), Gemüse (3% Karotten), Leinöl, Mineralstoffe.

 

Die Analyse: Protein 11,0%, Fettgehalt 6,8%, Rohasche 2,5%, Rohfaser 0,5%, Feuchtigkeit 75,0%.

 

Der Hund: Ich will mehr davon!

 

Okay, wie gehabt. Volle Punktzahl.


Eine Sorte haben wir noch ... Und zwar das

Feinschmecker-Menü Rind mit Kartoffeln, Karotten und Distelöl

 

 

 

 

Last but not least ...

Same procedure ...

 

Machen wir's kurz: lecker, aromatisch wie richtig gute Leberwurst, mit großen Karotten- und Kartoffelstückchen.

 

 

 

 

Und nochmal Karotte ...

 

Inhaltsstoffe: Fleisch und Innereinen (69%) bestehend aus Muskelfleisch vom Rind, Rinderherzen, Rinderleber, Rinderlunge und Rinderpansen, Fleischbrühe (23,5%), Gemüse (3% Kartoffeln, 3% Karotten), Distelöl und Mineralstoffe.

 

Analyse: Protein 10,9%, Fettgehalt 6,6%, Rohasche 2,5%, Rohfaser 0,5%, Feuchtigkeit 75,0%.

 

Mjamm-Faktor: volle Punktzahl.


War das schon alles?

Futter ist ja das Eine, aber für einen glücklichen Hund gehören Leckerlis einfach dazu - zumindest wenn man so ein Schleckermaul wie Sophie ist.

 

Auch da bietet der Tierbedarfshandel ja eine unübersehbare Vielzahl an, und jeder Hund hat andere Vorlieben.

 

Außer Sophie. Die mag alles.

 

 

 

 

'Ich hab ein Herz für Leckerli!'

 

Und weil sie alles mag, muss das Helikopter-Frauchen ein bisschen darauf achten, dass Madame nicht zunimmt. Aus der Erfahrung sind Mini-Leckerli ideal, und wenn sie dann auch noch trocken und getreide- sowie geschmacksverstärkerfrei sind - perfekt!

 

Mit dem

Gourmet-Gebäck Truthahn-Bits mit Kartoffel und Banane

hat sich Amadeo selber übertroffen. Die süßen Knöchelchen im 130 gr-Papierbeutel sind einfach nur genial.

 

Mit knapp einem Zentimeter haben sie genau die richtige Größe für kleine Schleckermäuler, und man kann sie auch problemlos im Leckerlibeutel verstauen: sie werden nicht weich, bröckeln nicht und riechen sehr gut (ohne dass man sämtliche Hunde aus drei Kilometer Entfernung anlockt).

 

 

 

 

Das sind sie, die tollen Dinger!

 

Wer eine Fellnase mit Allergieproblemen zu Hause hat, wird sich über die Monoproteinquelle Truthahn freuen, und getreidefrei sind die Truthahn-Bits auch noch ...

 

Gut, 28% Protein ist für Sophie ein bisschen viel, aber sie bekommt die Leckerlis ja auch nur in kleinen Mengen.

Wenn man sie fragt, in zu  kleinen Mengen ...

 

Für diese tollen Kekse gibt's die volle Punktzahl - mit Krönchen! Und wir bestellen gleich mal eine ganze Palette von den Dingern ... ;-)

Ach ja, hier mal ein kleines Video, damit Du siehst, wie schnell Sophie die Knöchelchen verputzen kann :-).

 

Hoffentlich ist Deine Fellnase ein bisschen langsamer - und kaut auch mal zwischendurch ...


Und das Fazit?

Tja, was soll man sagen ...

 

Amadeo ist eine wirklich rundum tolle Neuentdeckung auf dem riesigen Feld der Hundefutter-Anbieter!

 

Es gibt höchstens ein paar Kleinigkeiten gerade beim Trockenfutter, die noch ein klein bisschen besser sein könnten: speziell der fehlende Verschluss, die fehlende Angabe zu den Kräutern und die Krokettengröße ...

Außerdem hat mir beim Nassfutter eine Sorte mit Fisch gefehlt - aber was nicht ist, kann ja noch werden ;-).

 

Ansonsten fällt das Fazit wirklich sehr, sehr positiv aus. Sophie findet das Futter super und brauchte auch keine Eingewöhnungsphase. Sie verträgt alles bestens, und ihrer Figur tut's auch gut ... :-)

 

 

 

 

'Ich mach mal ein paar Pfotenstützen, vielleicht gibt's dann ein Schüsselchen extra ...'

 

Es gibt übrigens noch andere Sorten beim Trocken- und Nassfutter (beispielsweise Pferd oder Känguru) - und ganz viele tolle Leckerlis ...

 

Schau doch mal im Shop von Amadeo vorbei. Bestimmt ist auch was für Deine Fellnase im Angebot :-)!

 

Ach ja, und was mir auch noch gut gefällt: Ich kaufe lieber bei kleinen, lokalen Unternehmen. Da habe ich ein deutlich besseres Gefühl als bei den riesigen Futtermittel-Konzernen, die außerdem ein ganz anders Marketingbudget haben, um ihr Hundefutter bekannt zu machen. Der Kontakt ist einfach viel persönlicher und netter - Dankeschön, liebe Lea! Natürlich auch für das Lachsöl-Goodie :-) !

Ach ja, und außerdem gibt es noch 'Amadeo hilft'. Der Geschäftsführer hat selber eine Straßenhündin aus Griechenland adoptiert und setzt sich seitdem für den Schutz verwaister Hunde ein. Wer sich für den Newsletter anmeldet, bekommt in regelmäßigen Abständen Infos zum Thema Auffangstationen, Adoption von Straßenhunden und Hilfsmöglichkeiten. Eine wirklich tolle Sache, finde ich! Denn nicht jeder Hund hat so einen schönen Start ins Leben wie unsere Sophie ... 

 

Also, langer Rede, kurzer Sinn - für das Gesamtkonzept von Amadeo vergeben Sophie und ich gerne die volle Knochenzahl - und zwar mit Krönchen!

 


Zu guter Letzt ...

So, das war's auch schon zum Thema 'Futtertest von Amadeo'. Hast Du auch schon Erfahrungen mit dieser kleinen, aber feinen Marke gemacht? Schreib uns doch mal - Sophie und ich freuen uns über jeden Kommentar und jede Mail!

 

Ach ja, bevor ich's vergesse - die leidige Sache zum Thema 'Werbung' ....

 

Wer meine 'Bringt das was?'-Artikel kennt, weiß, was ich damit meine. Für mich ist Werbung (beziehungsweise ein Artikel, der als solcher gekennzeichnet sein muss) eine bezahlte Anzeige, in der das beworbene Produkt in allerhöchsten Tönen gelobt wird, um die Verkaufszahlen zu steigern.

 

In meinem Blog möchte ich Dir die Möglichkeit geben, Dich über ein Produkt, ein Buch oder einen Film zu informieren. Die Meinung, die ich im Artikel äußere, ist immer meine eigene, unbeeinflusste (beziehungsweise die von Sophie :-) ). Ich bekomme keinen einzigen Cent für die Tests, es gibt keine Affiliate-Links, und wenn ich etwas gut finde, dann nur, weil es in meinen Augen gut ist. Punkt.

 

Da der Gesetzgeber aber der Meinung ist, dass ein Blog-Artikel, in dem ein Produkt positiv dargestellt wird, als 'Werbung' gekennzeichnet werden muss, klatsche ich eben dieses Wort wie gewünscht oben an den Titel. Hätte Sophie das Futter von Amadeo nicht fressen wollen, müsste ich den Beitrag auch nicht als 'Werbung' bezeichnen, sonder dürfte ihn offiziell 'Produkttest' nennen ...

 

Tja, ich haue mir jetzt mal in der nächsten halben Stunde mit der Hand an die Stirn und wünsche Dir und Deiner Fellnase in der Zwischenzeit alles Gute.

 

Bleibt gesund und munter - und bis zum nächsten Mal, wir freuen uns!

 

Herzliche Grüße von 


Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole ... :-)

 

Hast Du schon unseren genialen 'Erinner mich'-Service entdeckt? Melde Dich einfach hier an, und schon erhältst Du per Mail eine Info, wenn Sophie und ich wieder was Neues gebloggt haben ...

 

Bequemer geht's nicht, oder? :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mina (Mittwoch, 04 September 2019 13:38)

    Hallo,
    sehr erfrischender Beitrag zum Thema Hundefutter. Wir haben auch einen Bichon frise. Allerdings noch ein Welpe. Er ist jedoch jetzt schon sehr wählerisch. Zur Fütterung mit Karotten wollte ich mitteilen, dass uns gesagt wurde, man solle weiße Hunde die zu Tränenstein neigen möglichst nicht damit füttern, da Carotin die Rötung verstärkt. Es würde mich stark interessieren, ob es dazu Erfahrungen gibt.
    Die Seite finde ich sehr interessant, da es den Anschein hat, dass der Bichon frise bei uns nicht so bekannt ist. Weiter so! �

  • #2

    Claudia & Sophie (Freitag, 06 September 2019 08:54)

    @Mina: Hallo und herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Glückwunsch zu Deiner Fellnase - Bichons are the best! :-) :-) :-) Ja, ich weiß, das sagt jeder Hundehalter von seinem Hund :-) ...
    Ja, das Thema 'Tränenspuren' ist gerade bei den Bichon-Rassen oft ein (optisches) Problem. Ich habe mal gelesen, dass es hier auch Unterschiede in der Genetik gibt: manche Bichons haben nur wenig davon (so wie Sophie, deren Augen ich aber auch täglich vorsichtig säubere), andere sehen schon als Welpen total 'verheult' aus. Das Carotin diesen Tränenstein verstärkt, habe ich noch nicht gehört - aber man lernt ja nie aus ;-)! Sophie hat auch auf verstärkte Karottengabe nicht entsprechend reagiert, aber sie ist da wie gesagt auch nicht so stark betroffen. Ich habe eher bemerkt, wenn in - sagen wir's mal vorsichtig - etwas günstigerem Futter künstliche Farbstoffe drin waren: dann bekam Madame ein gelblich-bräunliches Bärtchen ...