· 

... weil Nähe zählt: Begleiter auf zwei Beinen und vier Pfoten

... weil Nähe zählt: Begleiter auf 2 Beinen und 4 Pfoten

Wir stellen vor: Der Besuchs- und Begleithundedienst der Malteser Delmenhorst - eine Herzenssache!

So klein und so eine große Aufgabe ...

 

 

 

'Klein, aber oho!, sag ich da nur. Pass mal auf, was ich alles kann!'

 @ Heike Walter

Heute gibt's mal einen Beitrag mit ganz viel Herz: wir stellen Dir nämlich den Besuchs- und Begleithundedienst der Malteser Delmenhorst vor.

 

Wie wir so weit in den Norden kommen, Sophie und ich? Ganz einfach. Vor drei Tagen erhielt ich eine Mail von Nils aus Bremen, der zusammen mit seiner Labrador-Hündin 'Schnucke' (ist das nicht ein süßer Name? :-) ) als ehrenamtlicher Helfer beim Malteser Hilfsdienst e.V. eifrig mithilft, in Delmenhorst (für alle Süddeutsche wie wir: das liegt hoch im Norden im Oldenburger Land, direkt neben Bremen ;-) ) einen Besuchs- und Begleithundedienst aufzubauen.

 

So eine Tätigkeit schreit ja direkt nach einem ausgiebigen Interview, und Nils hat mir schon versprochen, zusammen mit Schnucke demnächst ganz ausführlich über ihre spannende, herausfordernde und erfüllende Aufgabe zu berichten. Warum ich heute schon mal über die Gruppe berichte? Sie haben ein tolles Projekt auf die Beine gestellt, das bereits am 23. Oktober ausläuft - dazu später mehr. Also lasse ich Buchüberarbeitung Buchüberarbeitung sein und blogge zackig los ...

Besuchs- und Begleithundedienst? Was ist das denn schon wieder?

Für alle, die bei diesem Begriff nur diese unsägliche Begleithundeprüfung im Kopf haben, an die sich Sophie und ich uns immer noch nicht rantrauen ... Hier siehst Du, was daraus Tolles werden kann!

 

Ich lasse mal am besten die Gruppe selber zu Wort kommen:

 

'Menschen mit Behinderungen, Senioren, die an unserem täglichen Leben nicht mehr teilnehmen können, aber auch Kinder mit Stressauffälligkeiten in bereits frühen Jahren bedürfen unserer besonderen tatkräftigen Unterstützung. Das Projekt verbindet die therapeutischen Wirkungen von Hunden und das ehrenamtliche Engagement der HundehalterInnen. Im Mittelpunkt steht die verbesserte Lebensqualität für die Menschen, die unsere Unterstützung benötigen für ein Leben in Würde und Freude. Wir besuchen die Menschen in Seniorenheimen, Krankenhäusern, Hospizen, Pflegeeinrichtungen, Schulen.

 

Tiere schaffen oft mit Leichtigkeit, was Menschen nicht vermögen. Besonders Hunde helfen auf eine ganz eigene Weise. Sie sind in der Lage, Körper, Geist und Seele aufs Tiefste zu berühren und zu bewegen. Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen zeigen häufig überraschende Reaktionen: Demenzerkrankte, die nicht mehr sprechen und keine Mimik signalisieren, öffnen sich und wollen das Tier berühren.

 

 

 

 

'Hmmm, der Mensch ist aber nett! Und tolle Leberwurst hat er auch parat ...'

 @ Malteser Hilfsdienst e.V. in Delmenhorst

In Klassenräumen mit einem „Co-Pädagogen“ sind Kinder aufmerksamer und weniger gestresst.

Als Schulhund vermitteln sie Kindern Achtung, Anerkennung, Sicherheit und Geborgenheit. Allein ihre Anwesenheit fördert die Kommunikationsbereitschaft. Streicheln fördert das Wohlfühlen, baut Unruhe und Stress ab.

 

Älteren, einsamen Menschen in Seniorenheimen, Menschen mit Behinderungen in Pflegeeinrichtungen können sie durch Lebendigkeit und Zuneigung Lebensfreude und Mobilität zurückbringen in einem oft einsamen und eintönigen Alltag.

 

Mit ausgebildeten Mensch-Hund-Teams Kindern, Behinderten und älteren Menschen (Lebens)Freude schenken, Geborgenheit und Sicherheit vermitteln, aber auch Stress abzubauen ist unser Ziel.'

 

(Quelle: Malteser Hilfsdienst e.V., https://vbdel.viele-schaffen-mehr.de/begleiter-auf-2-beinen-und-4-p

 

 

 

Massage mal mit acht Pfoten ... :-)

 @ Malteser Hilfsdienst e.V. in Delmenhorst

Also, ich finde es absolut phantastisch, dass sich in unseren heutigen, manchmal ziemlich egoistisch-egomanischen Zeiten (Social Media-Wahn lässt grüßen ...) Menschen für andere Menschen einsetzen - und zwar nicht bloß mit hohlen Absichtserklärungen Richtung Gott und die Welt, sondern ganz tatkräftig direkt vor Ort.

Mit dem Hund in die Schule, ins Seniorenheim oder in eine andere Einrichtung ...

Bringt das denn überhaupt was?, fragt sich jetzt wahrscheinlich der ein oder andere. Mit dem Fiffi beim Kaffeekränzchen im Altersheim auftauchen?

 

Ja, und wie.

 

Es geht beim Besuchsdienst mit Hund nämlich um viel mehr als nur um ein bisschen Abwechslung. Aus eigener Erfahrung kann ich die These voll und ganz unterschreiben, dass ein Hund eine sehr intensive Verbindung zu anderen Menschen aufbauen kann. Wenn wir mit Sophie meine Mutter im Seniorenheim besuchen, ist Party-Time angesagt :-). Alle interessieren sich für unsere kleine Bichon frisé-Prinzessin, es wird miteinander geredet und gelacht, die älteren Herrschaften freuen sich, wenn sie mal durch Sophies Strubbellocken fahren dürfen und erinnern sich an eigene Haustiere ... Die Stimmung ist sofort viel besser und gelöster, und das, obwohl Sophie gar nicht entsprechend trainiert ist - sie ist halt ein Naturtalent ... :-).

 

Was können da erst die Vierbeiner bewirken, die zusammen mit Herrchen oder Frauchen eine lange, intensive Ausbildung mit entsprechender Prüfung abgelegt haben? 

Ich hab aber nur einen kleinen Hund - kann ich trotzdem mitmachen?

Das Schöne an der Begleithunde-Geschichte ist, dass auch wir Klein-Hundehalter gefragt sind :-).

Wieder mal ist nicht die Größe entscheidend ;-), sondern die Frage, ob Du und Deine Fellnase gemeinsam für so eine schöne, aber doch herausfordernde Tätigkeit geeignet seid.

 

Voraussetzung für eine Teilnahme an so einem Training ist nämlich nicht nur das Bestehen dieser be... Begleithundeprüfung (sorry), sondern vor allem eine ausgeprägte Mensch-Hund-Bindung, tolle Sozialisierung, Stressresistenz (bei Euch beiden ;-) ) und der Wille, ganz intensiv mit der Fellnase gemeinsam zu trainieren. In der Gruppe aus Delmenhorst zum Beispiel erstreckt sich die Ausbildung über 6 Monate mit 60 Stunden unter der Leitung einer Trainerin, eines Hundetrainers und einer Tierärztin. In vielen kleinen Übungen werden Situationen nachgestellt, die während der Arbeit vorkommen können. Sei es allein die ungewohnte Bewegung von Rollatoren und Rollstühlen (da hat sich Sophie erstmal tüchtig erschreckt, bis sie gelernt hat, dass manche ihrer Fans mit Vollgas auf sie zurollern ;-) ), oder auch Geräusche, Bewegungsabläufe, Geschrei ... 

 

Das ist dann mal richtig Arbeit für Herrchen (bzw. Frauchen) und Hund - Sophie und ich sind schon nach einer Stunde 'Spiel und Spaß' im Hundesportverein total platt ... 

 

 

 

Pause muss auch mal sein - Entspannungsübungen für Vier- und Zweibeiner :-)

 @ Malteser Hilfsdienst e.V. in Delmenhorst

Dass auch ein Zwerg wie ein Bolonka Zwetna (Entschuldigung ;-) ) ein ganz toller Begleit- und Besuchsdiensthund sein kann, zeigt zum Beispiel die kleine Luna, die vierbeinige Partnerin von der Stadtgeschäftsführerin und Leiterin der Sozialen Dienste beim Malteser Hilfsdienst e.V. in Delmenhorst - Du hast sie als graues Lockenmäuschen bestimmt schon auf einigen Bildern in diesem Beitrag entdeckt.

 

Das sagt ihr Frauchen Heike zu Lunas Aufgabe:

 

'Unsere Familienhündin Luna hat mir gezeigt, wie schön und wichtig die Zuneigung und komplikationslose Art der Kommunikation sein kann. Ich habe die Ausbildung zur Krankenschwester und Besuchs- und Therapiebegleithundeführer mit Luna absolviert und bin nun mit ihr im täglichen Einsatz. Wir freuen uns auf Unterstützung durch das Team der Besuchshunde, denn einer alleine kann es nicht schaffen, viele schaffen mehr.

 

Weil Nähe zählt ... So steht es in unserem Logo und diese ist auch das Ziel im Besuchshundedienst. Nähe geben ohne auf die Einschränkungen schauen, das machen unsere Hunde. Egal ob zu Hause, in Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen, Schulen, Kindergärten ...

Wo immer wir gebraucht und eingeladen werden, kommen wir gerne!'

 

(Quelle: Malteser Hilfsdienst e.V., https://vbdel.viele-schaffen-mehr.de/begleiter-auf-2-beinen-und-4-p)

 

 

 

 

'Falls uns einer braucht ... Wir warten schon mal draußen.'

Sophie meint übrigens gerade, es wäre kein Wunder, dass Luna so toll bei allen ankommt - sie wäre schließlich auch eine Vertreterin der Bichon-Rasse ... :-) 

 

Mehr über die Gruppe erfährst Du hier auf der Webseite der Malteser in Delmenhorst - und über den spannenden Weg in ein Begleithunde-Team erzählen bestimmt bald ganz ausführlich Nils und Schnucke im Interview!  

Und Du kannst diese tolle Arbeit unterstützen!

... sogar ohne eigenen Hund ...

 

Im Ernst, ich hatte es ja schon eingangs erwähnt: Es gibt einen (zeitlichen) Grund für diesen Blog-Artikel 'zwischendurch'.

 

Die Gruppe um Heike kann nämlich selber Unterstützung brauchen, und zwar ganz direkt. Sie setzt sich ausschließlich aus ehrenamtlichen Helfern zusammen, die für ihre Arbeit kein Geld erhalten, und die Ausbildung durch entsprechend geeignete Hundetrainer und das ganze Drumherum wie Material für die Einsätze (Schaumstoffwürfel, Trickspielzeuge und vieles mehr), Ausstattung, Belohnung für die vierbeinigen Helfer bis hin zu stabilen Transportboxen für die Fahrzeuge kosten richtig viel Geld.

 

Damit die Gruppe - aktuell sind es schon 13 tolle Teams! - auch richtig einsatzbereit ist, hat sie in Zusammenarbeit mit einer örtlichen Bank (nein, für die mach ich jetzt keine Werbung ;-) ) ein Crowdfunding-Projekt gestartet.

 

Noch bis

 

Mittwoch, den 23.10.2019

 

kannst Du hier mit einem kleinen (gerne auch größeren ;-) ) Obolus was wirklich Gutes tun!

 

Herrchen und ich spenden natürlich auch - zusätzlich zu unserer 'normalen' Unterstützung der Malteser. Man weiß nie, ob man nicht selber mal in die Lage kommt, Hilfe zu benötigen - oder nahe Angehörige. Mein Vater, der in seinen letzten Lebensjahren leider schwer an Demenz erkrankt war, hätte sich über tierische 'Stimmungsaufheller' wahnsinnig gefreut, da bin ich mir sicher. Ich finde es immer noch furchtbar traurig, dass er Sophie leider nicht mehr persönlich kennenlernen durfte. Dafür sorgt sie jetzt bei anderen Senioren für extra gute Laune :-) ...

 

Also, überleg nicht lang - mach anderen eine Freude!

 

Sophie und ich sagen schon jetzt Dankeschön und freuen uns auf das Interview mit Nils und Schnucke, die uns bestimmt noch viel mehr Interessantes über ihr Ehrenamt berichten werden.

 

Bis dahin, mach's gut und hab eine wunderschöne Zeit mit Deiner Fellnase!

 

Herzliche Grüße 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0