· 

Best Friends - Heidi, Pieter & Emma + Elli

©Emma Löwchen


Heidi, Pieter & Emma + Elli Löwchen

Wusstest Du, dass es unter den vielen Bichons auch richtige Löwen gibt? :-)

 

Besser gesagt: richtige Löwchen, denn so heißt diese seltene Rasse tatsächlich. Wir haben das große Glück, zwei wahnsinnig tolle Löwchen-Damen samt genauso tollen Herrchen & Frauchen zu kennen und freuen uns sehr, Dir diese wunderbaren (Sportler)Persönlichkeiten heute vorzustellen!

 

 

'Gestatten - Emma und Elli. Zuckersüß und voller Power.'

© Emma Löwchen

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs, liebe Heidi, lieber Pieter, liebe Emma!

 

Es ist ja jetzt schon ein paar Tage her, seit Klein-Elli Eure Familie um vier Pfoten und ganz viel Liebe erweitert hat, aber bestimmt überrascht Euch die Kleine immer noch täglich mit etwas Neuem :-). Dazu aber später beim Thema ‚Ein Welpe kommt ins Haus‘.

 

Jetzt freuen wir uns erstmal über Eure Vorstellung. Also, wie heißt Ihr, wie alt sind Eure Fellnasen, und seit wann seid Ihr schon ein Dreamteam?

 

Wir heißen Heidi, Pieter und unsere Löwchen heißen Emma (6 Jahre alt) und Elli (11 Monate alt). Wir haben unsere Löwchen jeweils im Alter von 3 Monaten bekommen.

 

'Und wir machen nicht nur von vorne eine tolle Figur, sondern auch von hinten."

Wir haben uns ja ganz zufällig auf dem Agility-Platz kennengelernt und sind sofort ins Gespräch gekommen, weil Ihr auch so eine Wuschelmaus wie Sophie am Start hattet – damals war Emma ja noch Einzelkind :-).

 

Die Rasse der Löwchen war uns damals komplett unbekannt, obwohl sie auch zu den Bichons gehören. Erzählt doch mal, wie seid Ihr ‚auf den Hund gekommen‘? Warum habt Ihr Euch genau für diese Rasse entschieden? 

 

Wir haben für uns den richtigen Hund gesucht und recherchiert, welche Eigenschaften verschiedene Rassen haben.

 

Für uns waren folgende Faktoren wichtig:

 

- nicht zu groß

- geeignet, um mit zur Arbeit genommen zu werden

- sportlich, aber keine Arbeitslinie, da die überdurchschnittlich viel Beschäftigung brauchen

- nicht haarend und riechend

- anfängergeeignet

 

 

'Und dann haben sich Herrchen und Frauchen für mich entschieden. Logisch. Ich bin schließlich nicht der 'richtige' Hund, ich bin der 'perfekte' Hund.'

©Emma Löwchen

Im Sommer durften wir mit Euch mitfiebern und haben Ellis Einzug praktisch ‚live‘ erlebt. Bei der nachträglichen Baby Shower Party hat uns Elli natürlich sofort um die kleine Kralle gewickelt.

 

Hand aufs Herz: Gab es in der ersten Zeit auch mal Momente, wo Ihr dachtet, so ein Welpe ist doch ganz schön anstrengend? Besser gesagt: Hattet Ihr auch den Welpenblues? :-)

 

Ja, klar, vor allem da Elli so ganz anders als Emma war. Sie war sehr aufgedreht und musste erst lernen „zur Ruhe zu kommen“.

 

Emma war von Anfang an sehr vorsichtig, Elli eher die „Kamikaze-Maus“; überall rein, rauf, raus.

 

'Aber ich bin eine total süße Kamikaze-Maus!'

 

 

Hach, hatte ich schon erwähnt, dass ich soooo gerne noch mal einen kleinen Wuschel-Welpen hätte ...? 

 

Habt Ihr für unsere Leser ein, zwei gute Tipps, wie sie gut durch die erste, aufregende Zeit mit Welpe kommen?

 

Vor allem den Welpen ankommen lassen.

 

Erst mal auf die wichtigen Dinge, wie Ruhe, Verhalten in der Familie, im Haus usw. konzentrieren, damit das zukünftige Zusammenleben harmonisch wird.

 

'Also, Herrchen, ich kann mich konzentrieren, wie ich will, aber die Elli ist ja schon noch arg klein, oder?'

Elli hat ja eine große Schwester, Emma Löwchen. Wie ist es denn, wenn sich die Familie um vier Pfoten erweitert? Gibt es Veränderungen zu der Zeit mit ‚nur‘ einer Fellnase (beispielsweise längere Gassirunden, getrennte Fütterungszeiten o.ä.)?

 

Am Anfang macht es Sinn, einzelne Gassirunden getrennt zu machen. Dann kann man sich ganz auf den jeweiligen Hund konzentrieren.

 

Wichtig ist, dem „Ersthund“ ganz viel zusätzliche Aufmerksamkeit zu schenken. Man muss sich automatisch viel um den Welpen kümmern, da fühlt sich der ältere Hund schnell außen vor.

 

Wir haben zum Beispiel auch Emmas Fütterung den Zeiten von Elli angepasst und sie etwas weiter voneinander getrennt gefüttert. Da konnte jeder in Ruhe fressen.

 

'Und ganz viel zusammen spielen!'

©Emma Löwchen

Wir haben uns ja wie gesagt bei einem Fun-Agility-Turnier kennengelernt – und bevor jemand fragt: natürlich war Emma einen Platz vor uns auf dem Treppchen ... :-)

 

Wie seid Ihr denn auf diesen Hundesport gekommen, bei dem die meisten doch eher an größere Hunde wie zum Beispiel Aussies denken? Warum findet Ihr Agility auch für kleine Fellnasen so toll (wie wir :-) )?

 

Emma ist schon immer gerne auf Baumstämme balanciert und über alles Mögliche gehüpft.

Da habe ich mir gedacht, lass es uns mal ausprobieren. Dann hat es uns beiden so viel Spaß gemacht, dass wir dabei geblieben sind.

 

Kleine Hunde werden viel zu oft unterschätzt. Ich kenne viele, die in diesem Sport sehr erfolgreich sind.

 

'So, Aussie. Noch Fragen?!?' :-)

 ©Emmal Löwchen

 

'Guck mal, Schwesterherz, ich bin auch schon fleißig am trainieren!'

 ©Emmal Löwchen

Die zweite große Gemeinsamkeit ist die Freude an der Fotografie. Ich stehe ja noch total am Anfang und kämpfe mit der Technik, dem großen Rätsel um Belichtungszeit und Blendenwahl und vor allem der Frage, wie man so tolle Hundefotos macht wie Du, lieber Pieter.

 

Gibst Du mir und den Lesern einen Tipp, wie man da hinkommt? Viel üben, oder gleich eine möglichst professionelle Ausrüstung? Wie hast Du angefangen? 

 

Für das Fotografieren habe ich mich schon lange interessiert, aber seit wir Emma haben, die auch Hundesport macht, habe ich das beste Model der Welt. Jetzt ist natürlich auch Elli mit dabei.

 

Als Überraschung habe ich von Heidi die Teilnahme an einem Fotoworkshop geschenkt bekommen. Bei diesem Workshop waren fast ausschließlich Hobby(Profi  :-))-Fotografen dabei. Ich habe schnell festgestellt, dass wenn ich wirklich gelungene Fotos von Hunden machen möchte, auch die entsprechende Ausrüstung her muss. Die Ausrüstung muss einfach fähig sein, solche Geschwindigkeiten verarbeiten zu können - und dann heißt es üben, üben üben. Viel ausprobieren, damit man die richtigen Einstellungen für die verschiedenen Lichtverhältnisse, die verschiedenen Situationen und Effekte kennt.

 

'Und dann solche tollen Action-Fotos machen kann wie das hier von mir ...'

 ©Emmal Löwchen

 

'Und natürlich von mir!'

 ©Emmal Löwchen

 

'Und von mir nicht?!? Da hock ich doch glatt da wie ein begossener Pudel ...'

 

Zurück zu Euren süßen Fellmäusen. Wenn Emma und Elli keine Hunde wären, sondern Film-/Roman-/Zeichentrickfiguren – welche wären das?

 

Emma ist wie Mainzelmännchen Ted: klug und besonnen.

 

Elli ist wie Speedy Gonzales: klein, schlau und frech.

 

Nein, Bichons sind nicht neugierig ... :-)

 

Ergänzt doch bitte noch ganz spontan den Satz: ‚Ohne unsere Hunde wären wir‘ ...

 

... nicht komplett.

Ach, das habt Ihr schön gesagt!

 

Ganz, ganz lieben Dank für das tolle Interview und die wunderschönen Fotos (die schlechten ohne Copyright-Angabe sind von mir ... ;-)) - Eure Löwchen-Mädels sind wirklich phantastisch!

 

Wir freuen uns schon ganz arg auf hoffentlich bald wieder schöne, Corona-freie Zeiten, wo wir zusammen tolle gemeinsame Ausflüge unternehmen können. Ein herzliches Dankeschön und natürlich besonders dicke Knuddler für Emma und Elli!

 

'Und dann gehen wir endlich wieder zusammen schwimmen ...

 

'... und natürlich schnüffeln!'


So, ich hoffe, Dir hat das Interview mit Heidi und Pieter so viel Spaß gemacht wie Sophie und mir!

 

Wie Du siehst, sind die Bichon-Rassen echte Allround-Künstler mit viel Herz und Charme - es muss also nicht nur ein Aussie sein, wenn Du Lust auf Hundesport hast ... ;-)

 

Wenn Du noch Fragen zu Löwchen (oder auch sonstigen Themen) hast: Du weißt ja, Sophie und ich freuen uns immer über Post. Entweder per Mail an kontakt@der-kleine-Hundeblog.de oder gleich hier unten im Kommentarfeld - wir sagen jetzt schon Dankeschön!

 

So, in diesem Sinne, komm gut durch diese unschöne Zeit und bleib vor allem gesund und munter!

 

Herzliche Grüße von 


Du bist auf der Suche nach Lesestoff rund ums Thema '(kleiner) Hund'? Momentan fällt Dir die Decke auf den Kopf? Du brauchst mal eine Auszeit von Corona & Co.?

 

Na, dann melde Dich doch einfach bei unserem genialen 'Erinner mich'-Service an!

Schon erhältst Du eine Mail, sobald wieder ein neuer Beitrag auf dem kleinen Hundeblog erscheint. Völlig kostenlos und jederzeit stornierbar (falls Du wirklich jemals genug von uns haben solltest ... ;-) ) - ist das nicht ein cooles Angebot?!?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    LukasJustin (Freitag, 17 April 2020 22:11)

    Hey meine Hunde Freundeee
    Meine Hundin die kleine Coco hatte am Anfang große Probleme sich mit Hunden Anzufreunden. Ich habe viele Bücher durchgelesen und bin nicht fündig geworden. Mein guter Kumpel der Carlo hat mir eins empfohlen. Ich ahtte keine lust dieses Buch durchzulesen aber ich merkte sofort es ist anders als die anderen Bücher. Ich kann es euch nur empfehlen aus eigener Erfahrung. https://bit.ly/3bg70SN
    LG euer Hunde Freund Lukas