· 

Nähanleitung Mund-Nase-Maske 3D mit Nasenbügel und Filtertasche


Nähanleitung  für eine tolle 3D Mund-Nase-Maske mit Nasenbügel und Filtertasche - ganz einfach!

Schritt für Schritt erklärt: So nähst Du auch als Nähanfänger in kurzer Zeit Deine eigene Gesichtsmaske

Die Sache mit der Mund-Nase-Maske, Gesichtsmaske, Mund-Nasen-Abdeckung, Behelfsmaske - und warum sie nicht Mundschutz heißt ...

Im Moment dreht sich alles um Corona, Covid-19 und die furchtbaren Folgen, was diese kleinen Biester unter uns Zweibeinern anrichten. Daher habe ich beschlossen, ausnahmsweise mal einen rein 'menschlichen' Blogbeitrag zu schreiben: eine Anleitung für eine schnell genähte Maske mit optionalem Nasenbügel und Öffnung für einen Filter (sofern Du einen möchtest).

 

Seit ungefähr einer Woche glüht meine Nähmaschine, um die Familie, Freunde & Nachbarn mit dieser Gesichtsmaske zu versorgen, und ich finde diese Version auch toll für Nähanfänger bzw. Leute mit wenig Zeit und/oder Geduld :-). Sie stammt wohl ursprünglich aus dem asiatischen Raum - ich habe sie ein wenig abgewandelt.

 

Bitte beachte aber, dass es sich bei dieser Art von Masken NICHT um einen Mundschutz im Sinne der (medizinischen) Definition handelt, denn nur die zertifizierten Mundschutzmasken aus dem medizinischen Bereich bieten richtigen Schutz vor Viren & Co.!

 

Trotzdem: Die Masken sind nun mal aktuell in vielen Bereichen Pflicht bzw. stark empfohlen, und wenn schon, dann in bunt und schön und praktisch, oder? :-)

 

Also, bist Du bereit?

 

Prima! Dann legen wir sofort gemeinsam los ...

Das Material für die 3D-Gesichtsmaske

Du benötigst:

  • ein Stück Stoff 25 cm x 35 cm
    (am besten hochwertige, feste Baumwolle, die hohe Waschtemperaturen verträgt - möglichst schon einmal gewaschen)

Tipp: wenn Dein Stoff ein bestimmtes Muster hat - schneide den Stoff so zu, dass das Muster auf der schmalen Seite 'richtig' erscheint (so wie hier die Sandwellen)


  • Gummiband (kochfest)
    für Damen: 2 Stücke à ca. 14 - 15 cm
    für Herren: 2 Stücke à ca. 19 - 20 cm
    (abhängig von Kopfform)

  • Nasenbügel (optional) ca. 10 cm lang

Tipp: die Metallstreifen der oft empfohlenen Hefterlaschen sind sehr scharfkantig. Lieber bei (heimischen) Anbietern die speziellen Metallstreifen für wenig Geld bestellen 


  • passendes Garn (achte auch hier darauf, dass es hohe Temperaturen aushält!)
  • Schere
  • Stecknadeln/-klammern
  • Geodreieck/Lineal/Maßband
  • Bügeleisen (am besten mit Dampf) & Bügelbrett
  • hilfreich: Schneideunterlage & Rollschneider

... und natürlich eine Nähmaschine :-).

Ready? Dann geht's los!

Schritt 1:

  • Stoff rechts auf rechts (also mit der 'schönen Seite' nach innen) einmal an der langen Seite falten und akkurat zusammenlegen

    > doppelliegendes Rechteck 17,5 cm x 25 cm, die offene Seite zeigt nach oben

Schritt 2:

  • an der offenen Seite an beiden äußeren Rändern je 8 cm abmessen und mit Stecknadeln feststecken

Du kannst die Markierung natürlich auch mit einem speziellen (wasserlöslichen) Markerstift anbringen


Schritt 3:

  • beide äußere Kanten jeweils bis zu der Markierung(snadel) füßchenbreit (also 0,7 cm breit) aufeinandersteppen, dabei Anfang und Ende verriegeln (vor- und zurücksteppen)
  • Fäden knapp abschneiden

Wenn Du die Nähte jeweils am Anfang und am Ende sauber verriegelst, ist Deine Maske später deutlich stabiler 


Schritt 4:

  • Den Stoffschlauch so hinlegen, dass die Naht genau in der Mitte liegt (jeweils ca. 8,2 cm vom äußeren Rand entfernt)
  • Nahtzugaben sauber auseinanderbügeln
  • dann den kompletten Stoffschlauch glatt bügeln (alter Schneiderspruch: Gut gebügelt ist halb genäht ;-) ) 

Schritt 5:

  • ein Gummiband jeweils an der oberen sowie unteren Öffnung innenseitig platzieren und mit Stecknadel sichern
  • nachdem beide Gummienden sauber in den Ecken festgesteckt sind, die Öffnung komplett mit Stecknadeln schließen

Achte darauf, dass der Gummi nicht verdreht ist und dass Du ihn nicht versehentlich beim Schließen der Öffnung mit festgesteckt hast!

 

Bei Herrengrößen (Länge der Gummibänder je ca. 19-20 cm) liegt der Stoff danach noch schön glatt, bei Damengrößen (also Gummilängen von ca. 14-15 cm) zieht es die Öffnung etwas zusammen. Keine Panik, das gehört so :-) 

 


Schritt 6:

  • Wenn möglich, die Füßchenbreite auf 0,5 cm verändern, indem Du die Nadel Deiner Nähmaschine zwei Positionen nach rechts verrückst - alternativ musst Du beim Steppen jetzt etwas näher an den Rand herannähen.
  • Die beiden zusammengesteckten Seiten vorsichtig steppen, dabei an den Ecken mindestens einmal über die Gummibänder hin- und wieder zurücknähen, damit sie später sicher halten.

Damengrößen sind etwas kniffeliger zu nähen, da das Gummiband kürzer ist als die Öffnung. Am besten legst Du den Stoff erstmal so unter das Füßchen an, dass Du bis zur Mitte 'glatt' nähen kannst, dann stoppst Du, ziehst das Gummiband in der anderen Richtung an und kannst dann die zweite Hälfte 'glatt' nähen - nach ein paar Masken hast Du das locker drauf ... :-) 


Schritt 6:

  • Das Ganze durch die Öffnung in der mittleren Naht wenden

Mit der Spitze des Geodreiecks kannst Du vorsichtig von innen die Ecken 'ausbeulen'


  • jetzt die Maske gut bügeln, bis alle Kanten gerade sind - damit tust Du Dir im nächsten Schritt deutlich leichter!

Schritt 7:

  • Maske mit der Öffnung zu Dir gerichtet hinlegen. Eine Längsseite in einem 'Z' zur Mitte hin und wieder zurück falten und feststecken.

Achte darauf, dass die Falte ganz akkurat liegt - vor allem an der Seite mit der mittleren Naht


  • die andere Seite gegengleich falten und feststecken
  • Tunnel für den Nasenbügel arbeiten (falls Du einen möchtest - die Maske sitzt gerade für Brillenträger*innen dann viel besser; ansonsten geht's für Dich jetzt gleich mit Schritt 8 weiter ;-) )
    Dazu an der Längsseite, die später auf der Nase liegt (wichtig, wenn Du einen Stoff mit Muster hast!), die Länge des Nasenbügels + 2 cm mittig abmessen und markieren. In meinem Beispiel misst der Nasenbügelstreifen komfortable 10 cm, als messe ich 12 cm ab und bringe Stecknadeln in der obersten Stofflage als Markierung an.

Der Tunnel wird nur in die oberste Stofflage genäht!


Schritt 8:

  • Wenn möglich, die Füßchenbreite jetzt auf die schmalste Möglichkeit verändern, indem Du die Nadel Deiner Nähmaschine ganz nach rechts verrückst - alternativ musst Du beim Steppen jetzt ganz vorsichtig möglichst nah am Rand nähen (aber immer noch alle Stofflagen erwischen ...).
  • Beide Seiten knapp absteppen, dabei am Anfang und Ende immer schön verriegeln ;-).
  • Wenn Du die Variante 'mit Nasenbügel' gewählt hast, dann stellst Du die Füßchenbreite jetzt wieder auf 'Normal' um.
  • Steppe zwischen den beiden Markierungen eine Naht ca. 1 cm (also so breit, dass Dein Nasenbügel bequem hineinpasst) vom Rand entfernt (nur in die oberste Stofflage, nicht vergessen!) und verriegle diese gut am Anfang und am Ende. 

Schritt 9:

  • Eventuell noch lose Fäden vernähen, Nähmaschine ausschalten, den Nasenbügel durch die Öffnung für den möglichen Filter in den Tunnel einführen, sich zurücklehnen und ...
  • ... Deine fertige Maske bewundern!

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast es geschafft!

Bewahre Deine Maske grundsätzlich trocken auf.

Nach der Benutzung die Maske am besten an den Befestigungsgummis vorsichtig ausziehen, dabei die Stoffseiten möglichst nicht berühren. Vor dem Waschen (bei mindestens 60°) bitte unbedingt die Metallbügel durch die Filtertaschenöffnung entfernen – sie könnten beim Waschen den Stoff beschädigen bzw. rosten (und das wäre doch schade, oder?). Nach dem Waschen und Bügeln einfach die Metallstreifen wieder durch die Filtertaschenöffnung in den entsprechenden Tunnel einführen, und schon ist die Mundmaske wieder einsatzbereit.



So, ich hoffe, ich habe Dir in meiner ersten Nähanleitung auf diesem Blog zeigen können, wie Du Deine Das-kann-ich-auch-3D-Maske ganz einfach selber nähen kannst!

 

Sollte Dir noch etwas unklar sein, hast Du Fragen oder Anregungen? Dann schreib mir einfach eine Mail an kontakt@der-kleine-Hundeblog.de (bitte nicht vergessen, mir die Erlaubnis zum Antworten zu geben - die DSGVO lässt grüßen ...) oder lass einen Kommentar gleich hier unten da.

 

Ach ja, und last, but not least: Wenn Du Dich bedanken möchtest - gerne! :-) Statt eine virtuelle Kaffeekasse aufzustellen habe ich einen anderen Vorschlag. Such Dir einfach hier aus meinen Büchern eines (oder mehrere :-) ) aus. Dann hast Du ein paar Stunden spannende Erholung, und ich einen kleinen Ausgleich für die Stunden, die ich an dieser Anleitung getüftelt habe - eine echte Win-win-Situation, findest Du nicht? ;-)

 

Hier bekommst Du einen kleinen Überblick über meine Bücher:

Soviel für heute - viel Spaß beim Nähen (und hoffentlich auch beim Lesen :-) )!

 

Mach's gut und bleib vor allem gesund,

 

herzliche Grüße von

Kommentar schreiben

Kommentare: 0