· 

Bringt das was? heybruno - Das Trockenshampoo, das garantiert auch Dein Hund lieben wird!


heybruno - Dieses Trockenshampoo wird garantiert auch Dein Hund lieben!

WERBUNG (wie immer unbezahlt, unbestochen und unbeeinflusst :-) )

Splish splash, I was (not) taking a bath … 🎶🛀

Sophie ist wirklich ein toller Hund, hat aber inzwischen mehr Allüren als der ganze Kardashian-Clan zusammen. 

 

Eine von Sophies unzähligen Marotten betrifft das Thema Fellpflege im Allgemeinen und Wasser im Besonderen.

 

Vor allem, wenn sich selbiges in einer Badewanne befindet.

 

Oder auf den Punkt gebracht: Eine Bichon frisé-Prinzessin, die Kämmen, Bürsten und gelegentliche Shampoo-Bäder absolut doof findet, ist kein Spaß.

Echt nicht. 

 

'Das ist Freiheitsberaubung und Wasserfolter! Ich will meinen Anwalt sprechen, und zwar SOFORT!'

 

Was auch wir vor der Entscheidung für diese Rasse völlig unterschätzt haben, ist die Tatsache, dass Bichon frisés bei der Frage, wer denn richtig pflegeintensives, extrem schnellwachsendes, leicht verknotendes Haarkleid samt empfindlicher Haut haben möchte, viermal laut ‚Hiiiier!‘ gebrüllt haben.

 

Sophies Korkenzieher-Locken verfilzen schon, wenn man sie bloß mal scharf anschaut. Und ich kann ihr noch so viele Vorträge über das aktuell so heiß diskutierte Thema ‚kulturelle Aneignung‘ halten, sie produziert aus dem Stand weg Rastazotteln, auf die ein Bob Marley neidisch gewesen wäre. Ich warte drauf, dass uns bald irgendein Aktivist (m/w/d 😊) mit der Schere hinterherrennt oder sich an unserer Haustür Protest-festklebt. 😬

 

'Dann leg ich mich einfach flach auf den Boden und warte, bis der Anfall vorbei ist. So.'

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich bin ständig auf der Suche nach Kämmen, Bürsten und sonstigen Produkten, die Sophies Haarpflege erleichtern. Es muss alles soft und sanft sein, darf nicht zippen, nicht kratzen und nicht jucken – und vor allem ohne Wasser in jeglicher Form funktionieren. Ja, auch Ansprühen ist totaaaal doooooof ... 

 

Und damit fallen auch Trockenshampoos aus der Sprühflasche weg.  

 

Bis jetzt 😉.

 

Denn wir scheinen nicht die einzigen zu sein, die mit einem Hund gesegnet sind, der Fellpflege blöd findet – und trotzdem natürlich in jede Matschwiese stapfen und sich in trocknem Laub und Schlimmerem wälzen muss ... 😬

Hey Bruno! Hey Sophie!

Wir haben beim Stöbern im Internet nämlich gerade was Neues zum Thema Fellpflege für wasserscheue Hunde entdeckt: Ein Trockenshampoo für Hunde.

 

Ey, wirst Du jetzt denken, die ist ja blöd – Trockenshampoos für Hunde gibt’s doch schon länger!

 

Ja, aber … 

 

'Shampoo?!? Ich geh schon mal in der Badewanne in Deckung ...'

Trockenshampoo? Schaum-Trockenshampoo von heybruno!

Die allermeisten Trockenshampoos für Hunde werden mit einer Düse direkt aufs Fell aufgesprüht – und sind daher in Sophies verwöhnten Augen indiskutabel, da doof. Außerdem ist es ja wirklich nicht angenehm, wenn einem so ein Sprühnebel um die empfindliche Nase weht und in den Augen zwickt. So präzise kann man als Herrchen und/oder Frauchen leider gar nicht sprühen (schon gar nicht, wenn das zu besprühende Objekt nicht stillhalten will).

 

Nicht so das Schaum-Trockenshampoo von heybruno (ja, richtig gelesen 😊 – das Hundeshampoo heißt wirklich heybruno!), denn das hat zwei Besonderheiten, die (wenigstens für mich 😉) echt neu sind.

 

heybruno - das Schaum-Trockenshampoo für alle Fellnasen, die Wasser doof finden ...

1. Die Konsistenz

heybruno ist ein Schaum-Trockenshampoo. Und zwar eines, das man nicht direkt aufs Hundefell sprüht, sondern auf die eigenen Hände. Oder einfacher gesagt: Kein blödes Pfffffft! mehr direkt Richtung Fellnase.

 

Bis jetzt hatte ich nämlich nur solche Produkte auf Schaumbasis gefunden, die gegen Pilze, Bakterien und/oder Ungeziefer eingesetzt werden. Da unsere Prinzessin zum Glück nicht unter Parasiten und anderem Unerfreulichen leidet, möchte ich ihrer zarten Bichon-Haut nicht solche Arzneiprodukte verabreichen – und das Zeug auch nicht unbedingt direkt auf meiner eigenen Haut haben wollen.

 

Der Schaum von heybruno fühlt sich dagegen weich und fluffig auf der Handfläche an – und dann kommt der Wellness-Faktor ins Spiel: Sanftes Einmassieren und – streicheln ins Hundefell. Und so eine Massage (ganz ohne ‚Pfffft!‘ 😉) ist für die allermeisten Fellnasen ja wirklich sehr angenehm.

 

Sogar Sophie mag’s – natürlich nur dann, wenn ihr danach ist. Ich glaub, in ihrem früheren Leben war sie eine Katze 😉.

 

'Lass mal sehen, Superhero-Herrchen ... Oh ja, wirklich sehr fluffig!'

Danach wird kurz getrocknet, bevor man zur Bürste greift, und zwar – ich spoilere jetzt schon mal – ganz ohne ‚Schneetreiben‘. Damit kann der Pflegespaß auch problemlos Indoor ablaufen, wo die Fellnase sicher noch besser entspannt und genießt.

 

'Also, ICH entspanne und genieße auch schon mal draußen. Ja, genau da kraulen, Superhero-Herrchen!'

2. Der Duft (besser gesagt der ‚Nicht-Duft‘)

Wir Menschen (vor allem die weiblichen 😉) mögen’s ja gern wohlriechend.

 

Leider ist das, was unseren Nasen ein echtes Dufterlebnis bietet, für Hunde nicht unbedingt ein olfaktorisches Highlight. Ganz im Gegenteil. Viele Fellnasen finden die beliebten Hundeshampoo-Duftrichtungen Kokos, Vanille, Blaubeer und Co. richtig blöd. Wahrscheinlich müssen sie sich auf dem Gassigang immer die blöden Kommentare der anderen Hunde anhören, ganz nach dem Motto ‚Boah, wer stinkt denn hier gerade wieder so scheußlich nach Aloe Vera?!?'

 

Das Trockenshampoo von heybruno ist nach meiner Recherche das einzige, das duftneutral ist. Gleichzeitig soll es auch stärkere (Hunde)Gerüche neutralisieren, was auch die Bewertungen im Internet bestätigen.

 

Als waschechte Bichon-Prinzessin müffelt Sophie natürlich nicht 😉, und sie hat sich auch geweigert, aus Testgründen irgendwelche Experimente mit Kuhfladen, Pferdeäpfeln oder Fischabfällen durchzuführen – zum Glück 😁.

 

Aber dass heybruno wirklich völlig ‚duftfrei‘ daherkommt, kann ich auf alle Fälle bestätigen!

 

Obwohl - eigentlich schade, muss ich gestehen. Ich finde es einfach zuckersüß, wenn Sophie als Blaubeermuffin auf vier Pfoten durch die Gegend trippelt ... 😍

 

'Ich HASSE Blaubeermuffins!!!'

Damit schlägt das Schaum-Trockenshampoo von heybruno gleich mal drei (Problem)Fliegen mit einer Klappe, denn es funktioniert

 

  • ohne Wasser
  • ohne Ansprühen
  • ohne (für empfindliche Hundenasen) störenden Geruch

 

Und für uns Zweibeiner hat die ganze Sache auch noch entsprechende Benefits:

 

  • einfachere Fellpflege mit deutlich weniger Stress für alle Beteiligten
  • nach der Anwendung ist das Hundefell deutlich sauberer und weicher

 

und last but not least

 

  • ein glücklicher Hund

 

Und das ist doch das Wichtigste, oder? 😉

Auf den Inhalt kommt es an …

Was ist denn nun so alles drin in heybruno?

 

Ich muss zugeben, dass ich mich mit Inhaltsstoffen bzw. der entsprechenden Deklaration immer schwertue. Ich bin schließlich kein (Lebensmittel)Chemiker und kann nur aus dem Bauchgefühl beziehungsweise aus der Erfahrung heraus entscheiden.

 

Wer’s trotzdem ganz genau wissen will (bzw. wegen Allergien und anderen Unverträglichkeiten aufpassen muss), hier die Inhaltsstoffe laut Hersteller:

 

heybruno besteht aus < 5 % nichtionische Tensiden, 15 – 30 % aliphatische Kohlenwasserstoffen und beinhaltet: Aqua, Alcohol denat., Butane, Oryza Sativa (Rice) Starch, Propane, Panthenol, Coco-Glucoside, Cocamidopropyl Betaine, Xanthan Gum Capryloyl Glycine, Xylitylglucoside, Hexylene Glycol, Cetrimonium Chloride, Sodium Chloride, Citric Acid.

 

So.

 

Wasser, Panthenol und Reisstärke kenne ich als (guten) Inhaltsstoff, beim Rest muss ich raten.

 

Viel wichtiger ist für mich, dass das Trockenshampoo dermatologisch ohne Tierversuche (an Menschen 😉) getestet und für gut befunden wurde – und nicht wie viele andere Trockenshampoos auf Pulver basiert (was automatisch zu Rückständen im Fell führt).

Aber nun mal Klartext, wie lief unser Praxistest bisher?

Denn natürlich haben wir gleich mal die Gunst der Stunde (sprich: eine staubige Sophie) genutzt und heybruno ausprobiert – im Ersttest vorsichtshalber draußen im Garten. Es gab da schließlich schon andere Produkte, die beim Ausbürsten mordsmäßig gestaubt haben ...

(Spoiler: hier nicht 😉).

 

Sophie fand die Sache mit dem Einmassieren, kurz Trocknen lassen und Ausbürsten durchaus cool – und das bei über 30 Grad im Schatten. Superhero-Herrchen durfte als Masseur-Modell mitmachen und freute sich hinterher über Hände, an denen nichts klebte oder kleisterte.

 

Nur ich kam bei viel zu grellem Sonnenlicht und hartem Schlagschatten als Fotografin ins Schwitzen. Aber wenn Hund und Herrchen happy sind, bin ich’s schließlich auch! 😉

Was gefällt uns am Trockenshampoo von heybruno?

  • Der Schaum kann (und darf!) gerne erstmal auf die Menschenhand, bevor alles fein und sanft ins Hundefell einmassiert und -gestreichelt wird. Damit fällt das (unangenehme) Ansprühen weg.
  • Der Schaum fühlt sich auf der (menschlichen) Haut wirklich gut und luftig an, ohne ‚Kleben‘ und ‚Kleistern‘.
  • Kein pudriger Rückstand im Fell bzw. ‚Schneetreiben‘ beim Ausbürsten. Dadurch ist es auch kein Problem, die Fellpflege-Session im Wohnzimmer durchzuführen – oder unterwegs in der Ferienwohnung oder im Campingmobil 😊.
  • Nach dem Bürsten ist sogar weißes Bichon-Fell sauber, und es fühlt sich deutlich weicher an – und das ganz ohne Badewannen-Spektakel 🛀!
  • Man kann auch schnell mal zielgerichtet nur die dreckigen Pfötchen oder eine spezielle Schmutzstelle ‚behandeln‘.
  • heybruno wird in Deutschland entwickelt und produziert.
  • heybruno ist silikon- und microplastikfrei, vegan und dermatologisch (übrigens an Menschen  😉 – also ohne böse Tierversuche!) getestet.

Gibt’s auch was, was uns nicht so gut gefällt?

Hach, wer hier öfters bei den ‚Bringt-das-was?‘-Blogbeiträgen mitliest, kennt das Thema schon. Als eingeheirateter Neuschwabe bin ich einfach ein bisschen ‚preissensibel‘ 😊 – wobei man ganz klar sagen muss, dass Qualität einfach seinen Preis hat.

 

Butter bei die Fische: Die 200-ml-Flasche kostet hier in Michaels Onlineshop derzeit 21,90 EUR.

 

Dafür bekommt man aber ein Produkt, das in dieser Form einzigartig auf dem Markt ist – zumindest aktuell. In Deutschland und Österreich sogar versandkostenfrei!

 

Und wer drei Dosen bestellt, bekommt zehn Prozent Rabatt. Ist doch auch schon mal was … 😉

 

UPDATE vom 01.09.22: Bruno war so begeistert von unserem Blog-Artikel, dass er uns gerade einen Gutschein spendiert hat - ist doch richtig nett von ihm, dass er bei uns mitliest, oder? 🤩

 

Bis zum 31.12.2022 bekommen wir alle einen Rabatt von 10% auf das heybruno-Shampoo, wenn wir im Warenkorb den Code

sophie10

angeben. Danke, Bruno!

 

Der Inhalt einer Dose reicht übrigens laut Michael für seinen langhaarigen, großen Bruno für acht bis zehn Ganzkörper’Schaumbäder‘. Ich werde auf alle Fälle mal selber eine Strichliste anfangen, wie lange man einen Fellzwerg (sorry, Sophie 😁) damit versorgen kann. Das Ergebnis gibt’s zeitnah im Update, versprochen!

Nicht klotzen, kleckern!

Außerdem gilt auch hier bei der Fellreinigung: Nicht klotzen, sondern kleckern. Hundehaut ist von Natur aus mit einem Säureschutzmantel ausgestattet. (Zu) viele Bäder können diesen natürlichen Schutz angreifen und sogar zerstören. Das Fell selbst trocknet aus und wird dadurch noch anfälliger für Dreck. Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten wie Shampoo, Entfilzer und Conditioner können die Haut irritieren – auch bei der ‚Trockenanwendung‘.

 

heybruno hat zwar den Vorteil, auf Pulverbasis und Duftstoffe zu verzichten, trotzdem ist das Schaum-Trockenshampoo nicht für den täglichen ‚Dauereinsatz‘ gedacht. Wir Zweibeiner sollen ja auch nicht täglich zwei Stunden in der Badewanne plantschen … 😉 

 

Ach ja, falls Michael und Bruno mitlesen: Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich noch für Euch. Wie wär’s denn, auch eine kleinere Flasche (bspw. mit 100 ml-Inhalt) als ‚Probiererle‘ anzubieten?

Und so ein Trockenshampoo auch für Helikopterfrauchen – aber mit richtig doll Blaubeerduft? 😍

 

Nein, im Ernst – ich kann Dir heybruno aus unserer Erfahrung wirklich empfehlen. Vor allem, wenn auch Deine Fellnase zu den wasserscheuen Exemplaren mit Sprühnebel-Aversion gehört ...

 

Schau ruhig mal unter www.heybruno.shop bei Michael und seinem Collie-Rüden Bruno vorbei: Auf der hübsch gemachten Webseite gibt's auch viele Infos zum Thema Fellpflege im Allgemeinen und über das Shampoo im Einzelnen - und natürlich heybruno käuflich zu erwerben (wie gesagt, in Deutschland und Österreich auch noch versandkostenfrei  - und bis 31.12.2022 sogar mit Rabatt, siehe oben 😊 ).

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

So, und Sophie und ich gehen jetzt raus in die Natur, und zumindest eine von uns wird als kleines Dreckferkelchen wieder heimkommen.

 

Aber dann kann ich ja ‚hey Bruno!‘ rufen … 😊

 

'Und ich bekomm von Bruno eine tolle Entspannungsmassage spendiert und seh hinterher aus wie neu ...'


Hast Du auch einen Pflegetipp für uns? Irgendwas Neues, Cooles entdeckt? Gib uns einfach Bescheid! Du weißt ja: Sophie und ich freuen uns immer über nette Post ...

 

In diesem Sinne: Bleib(t) sauber, hab eine wunderbare Zeit mit Deiner Fellnase und bis bald!

 

Alles Gute wünschen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0