· 

Produkttest: GOLEYGO 2.0 - Die Hundeleine mit Magnet


Die Magnet-Leine von GOLEYGO 2.0 - bei uns macht's jetzt 'Klick'!

Werbung (wie immer unbezahlt und unbestochen)

Wie bitte?!? Eine Hundeleine mit Magnetverschluss?

Es gibt ja Produkte im riesigen Angebot für Hund und Herrchen (bzw. vor allem Frauchen :-) ), die zaubern mir ein Fragezeichen ins Gesicht.

 

Meistens deswegen, weil ich mir nicht sicher bin, ob der Anbieter des Produkts es wirklich ernst meint. Ernst mit dem Preis, oder der Notwendigkeit – oder dem Produkt als solchem.

 

Genauso ein Fragezeichen tauchte auf, als ich vor einiger Zeit zum ersten Mal von dem neuen Leinensystem mit Namen GOLEYGO 2.0 hörte – oder genauer gesagt, dem Verbindungssystem zwischen Leine und Hund.

 

Warum?

 

Es warb mit einem Magnetverschluss!

 

Ja, richtig gelesen.

 

Einem Magneten.

 

 

 

'Wie bitte? Ein Magnet? An meiner Leine???'

Okay, Sophie bringt nur etwas mehr als sieben Kilo auf die Waage bei knapp 30 cm Höhe über NN (nicht lachen, bitte. Ihre kurzen Beinchen sind ihr selber immer sehr unangenehm). Zugkraft? In guten Momenten Modell lammfrommes Mäuschen, in schlechten … na, sagen wir mal, irgendwas zwischen mies gelaunter Bulldogge und Granitblock, ja nach Marschrichtung. Könnte schlimmer sein, logisch – auch wenn Sophies Hobby, das ausgiebige Trüffeln, hin und wieder zu unerwünschten Diskussionen an der Leine führt.

 

Aber trotzdem, irgendwie irritierte mich der Gedanke, dass zwischen uns nur ein kleiner Magnet seinen Dienst tut. Vielleicht war an diesen Zweifeln auch nur meine Notizwand schuld, die sich einen Spaß daraus macht, in regelmäßigen Abständen wichtige Zettel samt Magnet auf den Boden zu spucken. Hmmmm, und sowas Unzuverlässiges als Leinenverschluss?

 

Ich verbuchte die ganze Sache unter ‚Muss der Hersteller noch mal drüber nachdenken‘ und brach mir munter weiter meine Fingernägel am ollen Karabiner ab. Dann stolperte ich über eine Anzeige mit reflektierender Leine, genau das Richtige für die dunkle Jahreszeit - und Neugier siegte über Vorurteil.

 

Zum Glück.

 

Denn was uns da ins Haus flatterte, war der Beginn einer neuen Ära.

 

Gassi 2.0 sozusagen.

 

Es hat im wahrsten Sinne des Wortes bei uns 'Klick' gemacht ...

 

 

 

Das komplette Paket - mit verstellbarer Führleine und Adapter-Pin. Möge der Test beginnen!

Doch mal ganz langsam von Anfang an.

 

Die erste Überraschung erlebten wir gleich beim Auspacken, denn – es handelt sich überhaupt nicht um einen Magnetverschluss!

 

Jedenfalls nicht so, wie wir dachten … 

Das Prinzip des Verschluss-Systems von GOLEYGO 2.0

Zur Klarstellung: Natürlich besteht das Verschlusssystem nicht nur aus zwei Magneten (wäre ja auch wirklich dämlich).

 

Das Neuartige an dem Verschluss ist eine echt clevere Kugelstift-Lösung mit passendem Adapter, der - und hier kommt endlich besagter Magnet ins Spiel - den Kugelstift magnetisch anzieht.

 

 

 

Pin und Verschluss mit Magnet und Federmechanismus in der Großaufnahme. Das Geheimnis ist gelüftet ...

Was heißt das in der Praxis?

 

Bei den üblichen Verschlüssen sieht das Anleinen im Idealfall ja meistens so aus:

 

  1. Hund kommt auf ersten Zuruf freudig zu Dir gehüpft (ich sagte schon, es handelt sich um einen Idealfall)

  2. Du nimmst den Karabinerhaken in die Hand und schiebst den Riegel mit dem Daumen hinunter, um ihn zu öffnen (das ist der Moment, in dem sich regelmäßig mein Fingernagel verabschiedet)

  3. Hund hippelt noch etwas um Dich herum (okay, Schluss mit dem Idealfall, jetzt wird’s ehrlich), während Du Dich mehr oder weniger tief bückst, um mit der freien Hand das Halsband bzw. das Geschirr zu ergreifen

  4. Du kneifst ein Auge zu und errechnest im Kopf die Sinuskurve aus dem Verhältnis von (tierischer) Bewegung, Durchmesser der Öse, Öffnungswinkel des Karabinerhakens, Windgeschwindigkeit und Erdrotation – und startest den Erstversuch, der nur dann funktioniert, wenn Du richtig gerechnet hast. Im anderen Fall beginnst Du wieder bei Punkt 2. Falls Deine Fellnase inzwischen keinen Bock mehr auf Rumstehen hatte, bei Punkt 1.

Erschwerende Faktoren wie kalte Finger (oder sogar Handschuhe), Rückenschmerzen (man beachte die Größe der Fellnase) oder gar ein – wo gibt’s denn sowas? – sich bewegender Hund führen zu einer mehrmaligen Abarbeitung der Punkte 1 bis 4.

 

 

 

'Also, ich sitze immer ganz lieb da und warte, bis mich Frauchen endlich angeleint hat ... Okay, nicht immer. Manchmal. Hin und wieder. Wenn sonst keiner guckt.'

Kommt Dir das bekannt vor?

 

Okay, dann bist Du genau wie wir ein Fall für das Verschluss-System von GOLEYGO 2.0! Die beiden Gründer, Jérôme Glozbach de Cabarrus und Tim Ley, haben da nämlich die echt clevere Idee mit Kugelkopfpin und magnetischem Verschluss gehabt.

 

Hmmm, hätte das System dann nicht den Namen GLOLEYGO tragen müssen? :-)

 

Zurück zum Thema.

 

Mit diesem Verschluss-System sieht das Anleinen nämlich so aus:

 

  1. Hund kommt auf ersten Zuruf freudig zu Dir gehüpft (ja, wir sind schon wieder beim Idealfall)

  2. Du nimmst den Verschluss (übrigens aus glasfaserverstärktem Kunststoff, aber dazu gleich mehr) in eine Hand. Mit der anderen kannst Du lustige Schattenfiguren machen, den anderen Hundebesitzern lässig zuwinken oder – Sophies Lieblingsvariante – nach Leckerlis kramen

  3. Hund hippelt noch etwas um Dich herum (welcome back to reality), während Du Dich mehr oder weniger tief bückst, um die Hand mit dem Verschluss an den Kugelkopfpin zu bringen, der am Halsband bzw. Geschirr angebracht ist

  4. Du kneifst ein Auge zu und – Klick! Dank dem Magneten rastet der Verschluss zackig ein und sichert den Kugelkopfpin mit einer Edelstahlfeder im Inneren.
    Hund an der Leine, Herrchen und Frauchen glücklich.

 

 

 

Vertrauen ist gut, Kontrolle ... ähm, überflüssig. Schnell weg mit dem Karabiner!

Auf den Testphotos sieht man übrigens schön, dass Superhero-Herrchen als waschechter Diplom-Ingenieur auch erstmal skeptisch war - nach dem Motto 'Das wird bestimmt nix', also schrauben wir den Pin gar nicht erst richtig am Geschirr fest ... ;-)

 

Tja, so kann man sich irren. Nach dem ersten Test in freier Wildbahn wurde der Pin sofort 'umgeschraubt'. :-)

Und wie funktioniert das mit dem Ableinen?

 

 

 

'Von mir aus kann's endlich losgehen. Ich muss nämlich schon gaaaaanz dringend ...'

Genauso einfach.

 

Warst Du als Kind auch dauernd auf Reiterhöfen anzutreffen? Dann kennst Du bestimmt diese Panikhaken an Pferdeleinen, die man mit einer Hand ganz fix durch Herunterziehen öffnen kann.

 

GOLEYGO 2.0 funktioniert ähnlich. Du greifst einfach nach dem Verschluss und ziehst den beweglichen Ring nach unten – und schon kann Deine Fellnase durchstarten.

 

 

 

'Und wann werde ich endlich mal abgeleint, Frauchen?'

Ist dieser GOLEYGO 2.0 Magnet-Verschluss wirklich so toll?

Yep.

 

Ich habe das Teil jetzt seit über acht Wochen täglich mindestens zweimal im Einsatz, bei Wind und Wetter, Tageslicht und Dunkelheit – und ich will echt keinen Karabiner mehr sehen.

 

Gerade jetzt, wo es kälter geworden ist, freue ich mich wie Bolle darüber, dass ich meine Handschuhe nur noch zum Aufsammeln von Poo-Häufchen ausziehen muss.

 

Sophie dagegen ist froh, dass meine undamenhaften Fluchereien aufgehört haben – sie ist da nämlich sehr sensibel.

 

 

 

Volle Bichon-Power auf der Hinterachse im Testbetrieb - und, neeeeein, unser Hund zieht nicht ...

Was mir besonders gefällt, ist die Tatsache, dass ich Sophie jetzt wirklich auch einhändig ohne großes Rumpfriemeln an- und wieder ableinen kann.  Beim Lösen des Verschlusses gibt es übrigens  immer noch einen winzigen Widerstand. Sollte Dein Hund also zu denen gehören, die gerne mal etwas Zug auf die Leine bringen, kannst Du ihn dann zwar auch losmachen (wie war das doch gleich? Nie ableinen, wenn der Hund an der Leine zieht?!?).

 

 

Außerdem bin ich echt überrascht, dass die Leine (übrigens aus dem Hause Kerbl) sämtliche Ausflüge über matschige Wiesen, schlammige Pfützen und staubige Wanderwege erstaunlich gut weggesteckt hat – genau wie der Verschluss übrigens.

 

Hier mal ein Beweisfoto, direkt nach unserer heutigen Morgenrunde geschossen (und bei uns ist gerade ein Wetter, bei dem man nicht mal den sprichwörtlichen Hund rausjagt ...) :-).  

 

 

 

Frisch aus dem Morgenmatsch ...

Die Sache mit der reflektierenden Leine

Ach ja, die Leine.

 

Ich habe ja wie gesagt speziell wegen der reflektierenden Leine bei GOLEYGO 2.0 zugeschlagen. Gerade in der dunklen Jahreszeit bzw. bei nächtlichen Gassigängen ist man als Hundehalter ja froh um jedes bisschen Sichtbarkeit. Der Hersteller, die Firma Kerbl, bewirbt diese Leine als ‚hochwertiges Nylonband mit stark reflektierender Borte‘.

 

Diese Borte ist auf das Leinenband aufgenäht und hat ein hübsches, modernes Muster, das auch schön silbrig glänzt. Leider war’s das dann auch schon. Der erwünschte Effekt, dass die Leine einen Lichteinfall bspw. durch Autoscheinwerfer zurückwirft und so für mehr Sicherheit beim Gassigang sorgt, will sich bei uns einfach nicht einstellen. Ich vermute, dass das Bortenmuster einfach zu wenige reflektierende Fasern hat. Schade. Wir bleiben weiterhin dem Leuchthalsband treu, das Sophie in einen wandelnden Weihnachtsbaum verwandelt, und freuen uns über das Schimmern. Die fünf Euro Aufpreis zur normalen, flachen Führleine lohnen sich nicht wirklich.

 

Außerdem hat die Borte den kleinen, aber nicht ganz unerheblichen Nachteil, dass sie etwas kratzig ist. Die Handschleife ist zwar schön weich gefüttert, aber sobald man den Hund näher an sich heranholt und dafür in die Leine greift, war’s das mit ‚schön weich‘. Wer wie wir meistens mit Biothane©-Plastik unterwegs ist, ist da vielleicht ein bisschen wehleidig.

 

Dafür ist die Leine der Größe S (für Hunde bis maximal 15 kg) ein Leichtgewicht. Sie wiegt samt Verschluss nur zarte 79 Gramm, bei schmalen 1 cm Breite und einer Länge zwischen 1,40 m und 2,00 m (jaaaa, sie ist nämlich verstellbar). Ideal gerade für unsere kleinen Fellnasen!

 

Falls Du ein etwas größeres Exemplar zuhause hast - keine Panik. Es gibt das System auch in Größe M (bis maximal 60 kg) und Größe L (für alles, was gewichtsmäßig darüber liegt - auch Pferde).

 

 

 

 

'Also, ich trage schon seit Jahren Größe S ...'

Nochmal die Highlights in der Zusammenfassung

  • Kein Herumpfriemeln mehr:  GOLEYGO 2.0  ist dank dem speziellen Verschlusssystem mit Magnet-Unterstützung sehr einfach - auch einhändig oder mit Handschuhen - und unter Zug bedienbar

  • Kugelkopfpin lässt sich an jede Leine/jedes Geschirr mit einer Öse einfach und sicher befestigen

  • Ideal besonders für:
    kleine Hunde
    nervöse Hunde
    temperamentvolle Hunde

  • Kugelkopf kann um 360° Grad rotieren – angenehmer für den Hund

  • Verschiedene  Leinen wählbar:
    verstellbare flache Führleinen in drei Farben (schwarz, rot, braun)
    verstellbare reflektierende Führleinen (nur in schwarz – und leider nicht so wirklich reflektierend)
    verstellbare Führleinen aus Nylonseil (schwarz, rot, braun)
    2 m-Führstrick (blau, rot, schwarz, blau/caramel, braun/hellblau, schwarz/fuchsia)

    Auf der Internetseite der Firma Kerbl habe ich auch noch eine Variante in Leder entdeckt - für alle, die's etwas edler mögen.

  • Getestete Leine (reflective schwarz) ist wirklich wasser- und schmutzabweisend

  • Verschluss aus glasfaserverstärktem Kunststoff ist auch nach einigen Wochen noch wie neu

Gibt's denn auch was zu kritisieren?

Leider ja.

 

Dabei handelt es sich aber eher um Kleinigkeiten beziehungsweise persönliche Vorlieben:

 

  • Die getestete Leine, die extra als 'reflective' beworben wird, reflektiert leider nicht wirklich

  • Der Handgriff zwar unterfüttert, aber die Leine selbst nicht – und das Material fühlt sich etwas hart an, wenn man Plastik à la Biothane© gewohnt ist

  • Die Auswahl an Leinenarten/-längen/-farben/-materialien könnte größer sein

  • Es gibt (noch?) keine Möglichkeit, sich online seine persönliche Wunschleine zu konfigurieren

Preislich liegen die GOLEYGO 2.0-Leinen übrigens am oberen Ende, aber noch im akzeptablen Bereich, finde ich – wenn man dafür die Vorteile des GOLEYGO 2.0-Verschluss-Systems bekommt!

 

Den Kugelkopfpin gibt's übrigens als Ersatzteil (für einen dann doch ziemlich stolzen Preis von aktuell EUR 12,99, allerdings für ein 2er-Set) im Onlineshop, den dazugehörenden Verschluss zum Selberbasteln leider nicht.

 

Aber da bald Weihnachten ist, schreib ich das einfach schnell auf meinen Wunschzettel ... :-)

Mein Wunschzettel an den Nikolaus (bzw. die Macher von GOLEYGO 2.0)

Vielleicht hab ich ja Glück, und der Nikolaus erhört mich ... :-)

 

Also, bei uns hat’s 'Klick' gemacht, und wir würden am liebsten unser komplettes Leinensortiment (und da kommt einiges zusammen im Laufe der Zeit) sofort auf das GOLEYGO 2.0-System umstellen. Das Handling ist wirklich gut durchdacht (und deutlich besser als die erste Version von GOLEYGO, das man noch in alten Youtube-Videos bewundern kann), die Verarbeitung überzeugt, und Sophie ist ebenfalls zufrieden.

 

Was will man mehr? :-) 

 

 

 

'Frauchen, dieses Magnet-Ding behalten wir!

Und, wie sieht’s bei Dir aus?

 

Hast Du auch schon Erfahrungen mit dem Magnetverschluss gemacht oder bist du ein treuer Fan von Karabiner & Co.? Bitte schreib uns doch gleich mal, wie Euer Gassigang aussieht!

 

Sophie und ich freuen uns schließlich immer über Post - per Mail an kontakt@der-kleine-Hundeblog.de oder noch schneller gleich hier unten in der Kommentarfunktion.

 

Wir sagen Tschüß bis zum nächsten Blog-Beitrag, alles Gute für Dich und Deine Fellnase und eine wunderbare Zeit zusammen,


Du bist neu hier? Du möchtest nichts mehr von uns verpassen?

 

Dann melde Dich doch gleich jetzt bei unserem genialen 'Erinner-mich'-Service an! Völlig kostenlos und jederzeit löschbar erhältst Du eine Mail, wenn wieder ein neuer Blog-Beitrag von uns erscheint. Einfacher geht's nicht, oder? :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0